Begegnungen auf der Transfläche

Lesung am 25.02.2012 um 20 Uhr im AJZ Bielefeld

In vielschichtigen Kurzgeschichten und Zeichnungen erzählen die Autor_innen Absurditäten des Trans*alltags. Aus der Sicht von autonomen/anarchistischen/queer-feministischen trans*Leuten (so was gibt’s!) und ihrem Umfeld. Das fehlte uns bisher. Theoriebücher, die sich wahlweise geisteswissenschaftlich oder medizinisch mit dem „Phänomen“ trans* beschäftigen gibt es genug. Bei diesem Buch kann mensch über die Geschichten und Bilder auch öfter mal herzhaft lachen – die Situationen, die der Zwang sich 1nem von 2 Geschlechtern offensichtlich zuzuordnen, hervorbringt, sind grotesk genug.

mehr Infos zum Buch gibt’s hier

eine Veranstaltung von akzent_in und dem FemRef*