Archiv für Juli 2014

Die Ukraine: Zwischen Moskau und Berlin ? Hintergründe der aktuellen Auseinandersetzungen

Heftige Kämpfe toben in der Ukraine. Die Revolte auf dem Maidan, die sich gegen die korrupten ukrainischen Oligarchen richtete, ist von EU und USA instrumentalisiert worden, um das Land an die westlichen Bündnissysteme anzuschließen. Mit Erfolg: Die EU-Assoziierung ist in vollem Gange; dafür ist die Macht der Oligarchen restauriert worden, und großen Teilen der Bevölkerung stehen die üblichen westlichen Sparprogramme und weitere Verarmung bevor. Zudem sind – mit deutscher Hilfe – faschistische Kräfte vor allem in der Westukraine erstarkt. Nicht zum ersten Mal ist die Ukraine zum Schau­platz eines
welt­po­li­ti­schen Macht­kamp­fes ge­wor­den. Deut­sche Me­di­en sti­li­sie­ren die Bundesrepublik zur selbst­lo­sen Vorkämpferin für“Freiheit und Demokratie“; dabei könn­te die Ge­schich­te des deut­schen Kamp­fes um Kiew, der in zwei Welt­krie­gen blu­tig ge­führt wurde, zu­min­dest zu ein wenig Selbst­re­flexi­on raten. Die Veranstaltung mit Jörg Kronauer vom Antirassistischen Bildungsforum behandelt die Hintergründe der aktuellen Auseinandersetzungen und ihre Geschichte.

Die Veranstaltung wird am 25. September , um 19.30 Uhr im Kinosaal des Ajz Bielefeld stattfinden ( Heeperstrasse 132) .

Flüchtlingsfrauen werden laut! Aktionstour quer durch Deutschland

Gefahrenvolle Reisewege, herum geschoben durch ganz Europa, untergebracht in Sammelunterkünften oft weit weg von jeder Infrastruktur, Gutscheine, Arbeitsverbote, ein alltäglicher Kampf um ausreichende medizinische Versorgung, immer gegenwärtig die Angst vor Abschiebung … und Sexismus, wie ihn jede Frau erlebt noch dazu … wir Flüchtlingsfrauen haben allen Grund laut zu werden und ein menschenwürdiges Leben einzufordern. Wir laden alle Flüchtlingsfrauen ein, mit uns zusammen laut zu werden!

Im Sommer 2014 wollen wir uns gemeinsam mit anderen Flüchtlingsfrauen an einem Projekt des Musikers Heinz Ratz und seiner Band Strom & Wasser beteiligen: Auf Flößen werden wir vom 14.7. bis 27.8. über Flüsse und Kanäle von Nürnberg bis Berlin reisen, als schwimmende Demonstration auf die Situation von fliehenden Frauen und Kindern aufmerksam machen und lautstark unsere Forderungen in die Öffentlichkeit tragen.

Außerdem wird ein Rahmenprogramm in den Flüchtlingsunterkünften stattfinden, dabei wollen wir mit Flüchtlingsfrauen ins Gespräch über ihre Sorgen und Probleme kommen und sie zu den abendlichen Konzerten von ‚Strom und Wasser feat. The Refugee Women’ einladen. Diese abendlichen Konzerte werden so zu Begegnungen zwischen deutschem Publikum und Flüchtlingsfrauen. Die Tour-Termine finden sich hier: http://www.fluchtschiff.de/

Wir wollen diese Reise mit euch nutzen, um uns mit anderen Flüchtlingsorganisationen zu vernetzen und mit Flüchtlingsfrauen in ganz Deutschland zu sprechen und werden über unsere Erlebnisse während der Tour auf diesem Webblog berichten. So werden wir die Situation von Flüchtlingsfrauen in Deutschland dokumentieren und unsere und eure Anliegen und unseren und euren Widerstand öffentlich machen.

Flüchtlingsfrauen, Schwestern, Freundinnen, Unterstützerinnen, Aktivistinnen: Kommt mit!
Unterstützt uns als Reporterin, Fahrerin, Übersetzerin, mit Kinderbetreuung…!
Wenn ihr Interesse oder Fragen habt, meldet euch: info@women-in-exile.net

Mehr Infos auf dem Blog:
http://www.refugee-women-tour.net/aufruf/

neuer welten furcht und wärme

Solokabarett mit Politik und Poesie von Sunna Huygen

30.07.2014/19 Uhr/ AJZ Bielefeld

Genug aufgeregt?
Sunna Huygen hat zwei Programme lang gewütet über die Zustände, in denen wir leben und über Dinge gelacht, die jeden Tag wehtun.

Zeit, über Alternativen nachzudenken, Utopien zu entwickeln dazu, wie alles sein könnte – wenn zum Beispiel die Menschen hinter dem Mond leben würden oder Frauen im Handwerk normal wären, wenn Atommüll Spaß machte oder Poesie mehr wäre als nur schöne Worte.

Parallel- & Alternativwelten gesungen, gelacht, gebrüllt von und mit Sunna Huygen

Eintritt frei!

Militarisierung in Deutschland

23.07.2014/ 20:00 Uhr/ Bürger_innenwache am Siegfriedplatz in Bielefeld

Die Bundeswehr wirbt an Schulen für den Beruf des Soldaten_der Soldatin. Sie macht Informationsveranstaltungen im Arbeitsamt um Erwerbslose zu ködern.
Auftritte der Bundeswehr-Big-Band gehören zu wiederkehrenden Kultur-Events vieler Städte.Wenn Flüsse über die Ufer treten sind Soldaten_Soldatinnen vor Ort um Sandsäcke zu schleppen und das Hochwasser zu bekämpfen. Bei politischen Großereignissen, wie dem G8 2007 in Heiligendamm oder bei antimilitaristischen Protesten, wie z.B. in der Altmark in den letzten Jahren, agieren Polizei und Bundeswehr Hand in Hand. Seit kurzem ist der Einsatz der Bundeswehr im Innland auch mit Waffengewalt vom obersten Gericht legitimier worden.

Die Infoveranstaltung soll einen aktuellen Überblick bieten, wobei der Referent verschiedene Facetten der fortschreitenden Militarisierung in Deutschland beleuchten wird.

Organisiert vom Infoladen Anschlag