Impro-Theater: Care-Arbeit und Ziviler Ungehorsam: Who cares? (Workshop)

Wäsche waschen, putzen, Menschen pflegen, Sorgearbeit, Kochen, Klo putzen, Kindererziehung … Kurz: Care-Arbeit.
Bezahlte und unbezahlte Care-Arbeit erfährt in unserer Gesellschaft wenig Anerkennung, oft Abwertung und ist doch sehr wichtig für das Zusammenleben.
Care-Tätigkeiten werden meistens von Frauen und Queers verrichtet. Männer greifen nur selten zum Putzlappen und Co. Aber warum ist das so? Warum wird Care-Arbeit so schlecht bezahlt? Und was hat das ganze mit dem Patriarchat zu tun?

In dem Workshop wollen wir uns genau mit diesen Fragen beschäftigen. Dafür wollen wir uns in dem ersteil Teil mit der Theorie zur Care-Arbeit und Reproduktionsarbeit beschäftigen. Keine Angst, du brauchst kein Vorwissen! In dem zweiten Teil wollen wir uns mit Hilfe des Impro-Theaters auf humorvolle Weise mit Widerstandsformen beschäftigen und bestehende Strukturen auf die Schippe nehmen. Wir wollen uns damit beschäftigen, wie ein gutes Leben für alle aussehen kann.

Fragen als Inspiraton: Welche Themen bewegen euch im Bezug auf eurer alltäglichen Leben? Welche Rolle spielen Care-Tätigkeiten für dich? Wie sieht Protest für dich aus? Wie kann Care-Arbeit sichtbarer werden? Wie sieht ein respektvoller Umgang mit Care-Arbeit aus? Geht es nur um ein Stück vom Kuchen oder die ganze Bäckerei? Kurz: Was hat das ganze mit Kapitalismus zu tun?

Anmeldung: femref-bielefed@posteo.de
FLTI* onyl
Ort geben wir euch bei Anmeldung bekannt

Wann? 07.03.2019


0 Antworten auf “Impro-Theater: Care-Arbeit und Ziviler Ungehorsam: Who cares? (Workshop)”


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs × = vierundzwanzig